Sonntag, 2. Februar 2014

Zwei farbige Pyramiden in der Schweiz


Zum Pyramiden-Konfigurator


2 Pyramiden  in Reinach BL bei Basel, 4 stöckig resedagrün, gold und weiss,
und 5 stöckig, 4-farbig, resedagrün, blau, gold und weiss

Liebe Familie Suchfort

Aus dem Internet gut vorbereitet, besuchten wir im Juni 2013 während zwei herrlichen Ferienwochen in und um Seiffen ein Dutzend Handwerksbetriebe nebst vielen Verkaufsläden (und die Sächsische Schweiz). Zum Glück lag im Hotel auch ein Flyer der Gotischen Pyramide von Damasu auf. (Also waren wir doch nicht so gut vorbereitet). Ich war begeistert und wir besuchten gleich auch Ihre Werkstatt. Obwohl ich als Frau  noch nie Flugmodellbau gemacht habe, sonst aber mit div. Materialien herumwerkle, kauften wir einen 4-stöckigen Pyramidenbausatz in natur.
Ich hielt mich an die Farbvorlage von Janina, wählte für die senkrechten Streben gold (teilweise von Hand gepinselt), die Bögen weiss (4-6 Anstriche) und für die Gitter ein helles resedagrün (2 Anstriche mit Autolackspray), dazu die weissen Engel-Musiker, passend zum Wohnzimmer. Teilweise verwendete ich einen Schnellleim, dies ergab aber unschöne Farbveränderungen, sodass ich nachpinseln musste; teilweise Weissleim, aber da rutschten die Holzteile unter den Klammern weg. In noch nassem Zustand kontrollieren und nachrichten. Da ich nicht gleich um die Ecke wohne, und hier nichts erhältlich ist, (auch keine Pyramidenkerzen) war ohne fremde Hilfe überlegtes und sorgfältiges Arbeiten angesagt. Die diversen Videos, Anleitungen und Erfahrungen der anderen Bastler waren für mich sehr hilfreich! So war ich vorgewarnt vor den Knacknussstellen. Die Flügelrad-Nabe flösste mir grössten Respekt ein und ich überschlief den Angriff dieser Teile mehrmals. Das überlegte Handeln hat sich gelohnt.
Die obere leere Etage bestückte ich mit einem Schlitten aus dem Bastelgeschäft, einem umbemalten Schaukelpferden und einer Loki von Flade. Zum Dirigenten-Engel mit Notenständer gesellte sich eine weisse Tanne (wasserlösliche Farbe streckt die Äste). Immerhin alles Erzeugnisse aus dem Erzgebirge. Die Bodenplatte bestückte ich mit dem Flügel und der Chanson-Sängerin, Schlagzeug und Rocksänger, Sterne, sowie Harfe, Geige und Sänger-Engel.
Die Pyramide war schliesslich so toll, dass sie auch unserem Sohn sehr gefiel und in sein Esszimmer mit den resedagrünen Vorhängen passt.

Da wir 3 Monate später im September 2013 persönlich einen Schwibbogen in Seiffen bei Klaus Kolbe abholen durften (also nochmals 1700 km fahren), war dies die Gelegenheit, einen 2. Bausatz, 5-stöckig zu erwerben. Das Flügelrad nahm ich gleich mit, da 4 Flügel um einen Zahn schräg hingen. Herr Suchfort war sehr hilfsbereit (Tausend Dank!), und drehte sie entspannt auf dem Tisch liegend, während ich alles wacklig in der linken Hand in der Luft gehalten hatte und mit der rechten Hand zu manipulieren versuchte.
Diesen 2. bemalte ich gewagterweise 4-farbig: Diesmal die senkrechten Streben  resedagrün, die Bögen wieder weiss, die Gitter neu in mittelblau wie die Blank Kurz-/Langrockengel (auch dies wäre eine Option!), und sehr wenig gold (Rosetten und Teile der Brüstungen, von Hand gepinselt). Kerzen dazu habe ich dazu in weiss, vergoldet, resedagrün, blau oder in Bienenwachs. Die Holztüllen habe ich mit den einfachen Glasmanschetten ergänzt.

Bei der 2. Pyramide baute ich erst die bereits bekannten vier Etagen auf, weil mir nicht klar war, wohin die Verstärkungsstreben und die U-Teile hingehörten, und vor allem, welche Seite schön bemalt werden müsste. Ich begann jeden Schritt jeweils erst, wenn mir absolut klar war, wohin jedes Teil gehörte. So gab's auch nie unangenehme Überraschungen. Das Bemalen ist generell zeitaufwändig. Die 2. Pyramide ging mir noch besser von der Hand, nichts zerbrach, der Zusammenbau machte mir riesigen Spass. Beide laufen auch mit weniger Kerzen. Auspusten ist ungünstig, da spritzt das heisse, flüssige Wachs unkontrolliert umher, das Abkratzen ist mühsam. Also immer mit einer Löschglocke löschen.
Am meisten Mühe bereiteten mir die Seitenkanten der Flügel in gold mit dem Pinsel. (Alle Teile zusammenklemmen, -Klemmen sind hilfreich-, erst dann vergolden: Das Gold lief dazwischen. Also weisse Flächen wieder abschmirgeln und neu besprayen).  Zudem ist gold nicht gleich gold. Sprayte ich es in ein kleines Gefäss, wurden manche zähflüssig, andere waren nicht schön in der Farbe. (Ausprobieren). Beim Sprayen alles gut abdecken lohnt sich.
Das Resultat wird von unseren Freunden bewundert, ist stimmig und passt ausgezeichnet in unser Wohnzimmer und war 5 Wochen später fertig.
Ganz toll finden wir, dass jede Etage ein anderes Muster aufweist. Grosses Kompliment!
Aufgestellt sind (künstlicher) Christbaum, 2 Pyramiden und Krippe jeweils bis zum Geburtstag meines Mannes Mitte Januar; der Schwibbogen im Küchenfenster zur Strasse hin bis Ende Februar.

Beide Pyramiden drehen gleichmässig und geräuschlos im Uhrzeigersinn, laufen wie am Schnürchen ohne zu ruckeln; einfach nur Freude. Danke! Ich hoffe, ich habe mit meiner Interpretation niemand vor den Kopf gestossen. Uns gefällt's und wir haben gute Erinnerungen an eine schöne Zeit im Erzgebirge.

Natürlich dürfen Sie dies mit den Bildern ins Internet stellen. Wir haben es nicht geschafft. Wir bedanken uns für die hervorragende Qualität des Bausatzes, die vielen Reserveteile und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg

Jeannette Jucker

Zum Pyramiden-Konfigurator
 







Zum Pyramiden-Konfigurator