Freitag, 17. Oktober 2014

Auszug aus der Geschichte des Belvedere:


...
Ein armes Pferd zog ganz allein 
den schweren Fässerkarren heim.
Der Kutscher nickt schon vor sich hin,
nach seinem Bette steht im jetzt der Sinn!
Das Pferd es strengt sich mächtig an,
ist fast schon an die Gaslaterne ran.
Doch ein Mäusepäarchen sehr,
macht ihm das Leben mächtig schwer.
Die eine hält das Rad gut fest,
das es sich besser bohren läßt.
Um zu kommen an den Gerstensaft,
entwickeln beide Riesenkraft.
Zwei wollen heim - zwei wollen Bier,
wer wird wohl der Sieger hier? 
...


zwei neue Pyramiden bei Familie Ross

Zum Pyramiden-Konfigurator

Hallo Frau und Herr Suchfort !
Nachdem am Dienstag die nachbestellten Engel (zusammen mit dem Schwibbogen) eingetroffen sind – wofür ich mich natürlich recht herzlich bedanke- ,
konnte ich endlich unsere große Pyramide endgültig fertigstellen.
Wie ich Ihnen versprochen hatte, sende ich im Anhang ein paar Bilder dazu.
Die kleinere, unbestückte Pyramide wird meine Mutter zu Ihrem Geburtstag nächsten Monat geschenkt bekommen.
Unsere große Pyramide mit dem Unterbau wandert nach der Fotosession nochmal kurz in die Versenkung,
um dann zur Adventszeit Ihren Ehrenplatz im Wohnzimmer zu bekommen.
Beide Pyramiden ließen sich problemlos zusammenbauen und funktionieren tadellos, wofür ich Ihnen nochmals
meine allerhöchste Anerkennung aussprechen möchte!
Auch der Schwibbogen, den ich mittlerweile angefangen habe, macht einen sehr guten Eindruck, sodass ich beschlossen habe, auch noch den Unterbau dafür zu bestellen.
Die Figuren-Bestückung wird allerdings bis nächstes Jahr warten müssen, da das Budget dafür ausgeschöpft ist. Ich hoffe, dass ich den Schwibbogen wenigstens noch
rechtzeitig zum Advent zum Leuchten bekomme und werde Ihnen auch davon dann ein paar Bilder zukommen lassen!
Bis dahin !!
Viele Grüße aus dem herbstlich-verregneten Thüringen !
Matthias Ross ! 

Zum Pyramiden-Konfigurator



Zum Pyramiden-Konfigurator

Hallo Familie Ross,
vielen Dank für die Bilder und die lobenden Worte. Das meiste zu diesen gelungenen Pyramiden haben allerdings Sie selbst geleistet. Mit der gewonnen Erfahrung ist auch der Schwibbogen kein Problem mehr für Sie. Für mich bleibt nun nur noch Ihnen und Ihrer Familie viel Freude in der Adventszeit mit Ihren neuen Pyramiden und sicher dann auch mit dem Schwibbogen zu wünschen. 
Viele Grüße aus dem Erzgebirge
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Baubericht Familie Schwanitz

Zum Pyramiden-Konfigurator

Was ein richtiger Bastler ist, der bekommt alles hin!  Hier der Beweis:

-----------------------------------------------------------------

Verehrte Familie Suchfort,

endlich ist meine Pyramide vollendet, ich mußte auf die Lieferung der kabellosen Weihnachtskerzen warten. Wie vor einiger Zeit am Telefon versprochen, übersende ich Ihnen ein paar Fotos und meinen "individuellen" Bauplan für die Elektrifizierung der vierstöckigen Pyramide.

Danke für die Zusendung der Figuren-Engel.

Viele Grüße aus Berlin und sollten wir im nächsten Jahr wieder in der Gegend zu Gast sein, schauen wir gewiß wieder bei Ihnen vorbei.

Günter Schwnitz

-----------------------------------------------------------------
Zum Pyramiden-Konfigurator

Mein individueller Bauplan zur "Elektrifizierung" einer 4-stöckigen
Pyramide

"Individuell" deshalb, weil die Ausführung abhängig ist von der Größe der Pyramide und

der Art des zu installierenden Motors

1. die Grundplatte (1) wird aus Sperrholz (6 mm) achteckig zugeschnitten (190x190 mm);

2. aus 10x10mm Leiste werden 8 Stützsäulen (A und B) in jeweils gleicher Länge von 55 mm

gefertigt;

3. aus der 10x10mm-Leiste werden 4 Stützsäulen (C), jeweils 25 mm lang gefertigt

(Achtung! die Länge dieser Stützsäulen richtet sich nach der Höhe des Motors zum

Aufnahmepunkt der Pyramidenachse!)

4. aus der 10x10mm-Leiste werden zwei Trägerbalken (D) in der Länge von 150 mm

gefertigt.

In der Mitte der Grundplatte wird zunächst ein Ausschnitt von 60 mm Durchmesser gesägt.
Dieser dient der Belüftung des Motors. Dann werden vier Stützsäulen (A) auf der
Grundplatte exakt senkrecht befestigt (geleimt und von unten verschraubt). An diese Träger
werden an der Innenseite die vier kleineren Träger (C) angeleimt, Auf diese werden die zwei
Träger (D) eingesetzt und verleimt. Da sie den Motor zu tragen haben, ist auch hier darauf zu
achten, wie groß der Durchmesser des Motors ist. Eventuell ist der Abstand zwischen beiden
Balken zu vergrößern. (in diesem Fall sind 56 mm Innenabstand ausreichend). Nun muß die
Antriebsachse des Motors exakt in der Mitte des Unterbaus eingerichtet werden ( Ich habe
als Hilfe zwei Garnfäden über Kreuz gespannt) und ebenso ist die exakte Höhe des Motors
zum Aufnahmepunkt der Pyramidenachse zu ermitteln. Günstig ist es, schon jetzt auf der
Grundplatte eine Lüsterklemme zu befestigen und eine 2-polige Zuleitung mit dem Motor zu
verbinden.

Nun können die restlichen vier Stützsäulen (B) auf der Grundplatte markiert werden, fest
verleimt werden sie allerdings nur mit der Bodenplatte der untersten Pyramiden-Etage -
verschraubt (nicht verleimt !) hingegen nur unten an der Grundplatte. Dadurch ist es
möglich, bei eventuellen Störungen die Grundplatte mit der Motorinstallation von unten
abzunehmen und auch die Pyramidenachse heraus zu ziehen.

Ich habe unter der Grundplatte 8 etwas dickere Filzringe (Möbelgleiter) angeklebt, um den
Unterbau etwas zu erhöhen (zwecks Belüftung) und auch Möbel zu schonen, auf denen die
Pyramide stehen soll. Nun muß die Pyramidenachse mit Hilfe eines Verbindungsstücks
(Plasteschlauch ) auf den Motor aufgesetzt werden. Dabei ist der exakte Mittelpunkt des Unterbaus und die Höhe des untersten Tellers auf der Pyramidenachse anzupassen . Dann
können die weiteren Etagen der Pyramide aufgesetzt werden.

Die Verkleidung des Unterbaus erfolgte mit acht "Fenstern" (vier in der Größe 55x85mm
und vier an den abgeschrägten Seiten 55x 65mm). Zwei habe ich an den Trägern A-A
mit doppelseitigem Klebeband befestigt zwei an den Trägern B-B und der Bodenplatte der
Pyramide verleimt. Die "Eckfenster" sind nun einzupassen und nur an den "B"-Seiten und
der Bodenplatte der Pyramide verleimt. Ich habe alle acht Teile seitlich auf 22.5 Grad
abgeschrägt und nur an den B-Seiten miteinander verleimt, Die "Fenster" können individuell
dekoriert werden.

Für die Beleuchtung habe ich acht kabellose LED-Weihriachtskerzen der Fima Krinner
verwendet. (LUMIX Classic Mini S - 1 Basisset Art.Nr. 75191 (Fernbedienung) und 3
Erweiterungs-Sets Art.Nr. 75192)
Zum Pyramiden-Konfigurator






Zum Pyramiden-Konfigurator






----------------------------------------------------------------------------

Was lange währt, wird schließlich gut! Das dürfte die erste vierstöckige Pyramide mit Elektrik sein. Wir gratulieren dazu und wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Freude damit.

Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen aller Bastelfreunde bei Ihnen bedanken für die Bereitstellung Ihrer Bauanleitung, in der viel zusätzliche Arbeit steckt. Ich bin sicher sie wird aufmerksam gelesen und kann Anderen weiterhelfen.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge
Matthias Suchfort
DAMASU-Holzkunst

PS. wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zum Pyramiden-Konfigurator



Dienstag, 14. Oktober 2014

Tag der offenen Tür

Tag des traditionellen Handwerks in der Manufaktur DAMASU-Holzkunst!

In diesem Jahr beteiligen wir uns zum ersten Mal an diesem Event. Am 18. und 19. Oktober öffnen viele Handwerksbetriebe der Region ihre Pforten für Besucher und Gäste. In unserer Manufaktur können Sie uns bei der filigranen Montage unserer Bausätze über die Schultern schauen.

Als besonderes Highlight haben wir extra für diese Tage unseren großen Gründerzeit-Schwibbogen mit Fahrstuhl und Adventskalender aus einer Ausstellung zurückgeholt und in unserer Werkstatt aufgebaut.

Solch einen Schwibbogen haben Sie noch nicht gesehen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Daniela und Matthias Suchfort
DAMASU-Holzkunst




Montag, 13. Oktober 2014

elektrische Straßenlaternen


Auf der Messe wurde viel nach elektrischen Laternen in der Art unserer Wandlaternen gefragt. Da hätte man auch selbst drauf kommen können. Zum Glück gibt es ja noch Wochenenden. Das erste Muster kann ich zeigen, aber ob das etwas für Bastler ist? Die Straßenlaterne mit fünf Lichtern besteht aus 154 Einzelteilen, die zum Teil mit der Pinzette montiert werden müssen. Dazu muß die Elektrik mit der Lötnadel gelötet werden und alles noch fein säuberlich lackiert. Bei der nächsten Laterne werde ich auch mal die Montagezeit nehmen. Wer traut sich diese Bastelei  zu ???