Montag, 26. Oktober 2015

Taubenschläge in Serienproduktion

Zum Pyramiden-Konfigurator

Hallo Herr Suchfort,

das ist nun mein dritter Taubenschlag den ich zusammengebaut habe. Zweimal habe ich den Schlag farbig gestaltet und einmal durfte er natur bleiben. Leider konnte ich von den 3 Taubenschlägen kein gemeinsames Bild machen. Die Teile sind wie auch die Beschreibung sehr gut detailliert ausgeführt. Bei diesem Taubenschlag habe ich die Öffungen des Hauses abgeklebt, damit keine Farbe ins Innere gelangen konnte. Wo ich mich nicht herangetraut hatte war die Bemalung des Pflasters auf dem der Taubenschlag drauf steht. Diese Pyramide war gegenüber den gotischen Pyramiden eine richtige Erholung. Ich freue mich schon auf die nächste Herausforderung, wenn ich den großen Schwibbogen anfange. Aber dieses Jahr nicht mehr, das wird die Jahresarbeit für 2016.

Viele Grüße aus Berlin
Ihr Gerhard Deeg
Hallo Herr Deeg,
Taubenschläge in Serienproduktion und das, wo der Winter losgeht! Jetzt muss man doch Weihnachtspyramiden und vor allem Adventskalender bauen und bestücken. Sonst bekommt man doch ärger mit der Frau ...

Aber trotzdem, Gratulation zu Ihrem Bastelerfolg und auch Anerkennung zu Ihrem Mut zur Farbe. Die Farbe an solch einer Pyramide bringt es erst richtig. Mit dem Kopfsteinpflaster das kann man immer noch nachholen. Es ist eigentlich gar nicht schwer. Einen spitzen Pinsel und einen Malkasten aus der Schule, mehr braucht man dazu nicht. Nun etwas Farbe anrühren in einem Braun-, Beige-, Rotton, völlig egal und die ersten kleine Striche in die Steine gesetzt. Gar nicht zu exakt sein. Flott aus dem Handgelenk. Dann eine ähnliche Farbe nehmen und weiter geht es. Damit keine Konturen entstehen und die Malerei richtig chaotisch wird, darf man nicht Stein für Stein malen, sondern über die gesamte Fläche "springen". Ein Stein hier, ein Stein dort usw. Natürlich beide Platten gleichzeitig mit einbeziehen. Mit der Farbe geht man genauso locker um. Mal in diese Farbe, dann in diese und dann wieder in eine andere. Mischungen sind natürlich auch erlaubt. Die meiste Verwendung finden braune, gelbe, beige und rote Farben. Aber es darf auch gerne blau, grün und grau mal auftauchen. Extreme Farben wie schwarz und weiß sollte man meiden. Der erste Schritt einer jeden "künstlerischen" Arbeit sei zuletzt erwähnt. Vor dem Beginn auf der richtigen Bodenplatte sollte man auf dem reichlich vorhandenen Abfallholz üben!

Viele Grüße aus dem schon recht frostigen Erzgebirge

Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst