Montag, 7. November 2016

Eine Weihnachtspyramide Kapelle mit Extras


Hallo Herr Suchfort,

noch einmal vielen Dank für die Zusendung des neuen Pyramidenteils. Inzwischen ist alles verarbeitet und ich freue mich jeden Abend an der schönen Pyramide.

Ich wollte noch einen Beitrag für den Blog schreiben, habe aber irgendwie nichts gefunden, wie ich den Beitrag auf der Webseite eintragen kann. Deshalb sende ich Ihnen den Text und die Bilder zu.


Ich bin zufällig im Internet auf die Pyramide Kapelle gestoßen und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich bastele sehr gern, aber hauptsächlich mit Papier und Naturmaterialen.
Nach Betrachtung der Anleitungen und Videos, war ich ganz zuversichtlich, auch diese für mich neue Bastelarbeit hinzubekommen.
Ich habe mir die Variante in Natur ausgesucht, weil diese farblich am besten zu meinen anderen Schwibbögen und Pyramiden passt. Die Lieferung war sehr schnell und ich konnte loslegen.
Ich hatte viel Spaß beim Aufbau der Pyramide und mit der Anleitung habe ich das bis auf einen kleinen Fehler meinerseits alles gut hinbekommen. Wie schon andere Bastler geschrieben, habe ich Wäscheklammern anstelle der Bastelklammern verwendet. Holzleim verwende ich schon lange für sehr viele Bastelsachen im Papierbereich. Den Leim trage ich bei großen Flächen direkt aus der Flasche und für filigrane Anwendungen mit einem Zahnstocher auf. Der Zahnstocher ist eine preiswerte Alternative zum Pinsel. Mit der Spitze können kleine Punkte und schräg gehalten gut kleine Flächen und Kanten bestrichen werden. Mit der unbenutzten Seite des Zahnstochers können ganz einfach austretende Leimreste bis in den kleinsten Winkel entfernt werden.

Die zunächst mitbestellten Figuren in schwarz weiß sind sehr schön, fand ich aber von der Farbpalette für meine Pyramide nicht so harmonisch. Deshalb habe ich Bausatz-Figuren nachbestellt und in braun/weiß/gold gestaltet. (Die schwarz weißen Figuren haben in einer 3-stöckigen gotischen Pyramide dann noch ein liebevolles Zuhause gefunden.)
Die Pyramide besticht durch die filigranen Elemente und ist ein echter Hingucker in meinem Wohnzimmer. Die elegant wirkenden Sternenketten finde ich so schön, dass ich den Baum komplett damit ausgestattet habe. (Selbst der Abfall hat seinen Reiz. Die im Muster der Kirchenfenster noch enthaltenen Monde und die „Innereien“ der kleinen Sterne einzelner Sternformen habe ich als zusätzliche schmuckelemente für den Baum genutzt.)
Da ich aber auf die Engel auch nicht verzichten wollte, habe ich diese im feststehenden Teil der Achse untergebracht. Damit ich hier noch mehr Gestaltungsspielraum habe, hat mir Herr Suchfort ein durch zusätzliche Halterungen erweitertes Teil für die Pyramidenachse bereitgestellt. Dafür noch einmal vielen Dank.
Für die halboffene Variante können dort die Engel platziert werden. Für eine Variante mit Verteilung der Seitenelemente über den gesamten Kreis finde ich die Platzierung der Engel im oberen Bereich sehr schön. Die Abdeckelemente für die Schlitze im oberen Achsenteil habe ich noch nicht eingesetzt, weil ich den Aufbau häufig variiere, um erst einmal viele Varianten zu prüfen.
Alles in allem eine tolle Sache!


Vielen Dank und viele Grüße



---------------------------------------

Gelungen, man könnte auch sagen:  sehr gelungen!

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Bastelerfolg und viel Freude mit Ihrer neuen Weihnachtspyramide. Die selbst gestalteten Figuren passen sehr gut zu der naturfarbenen Pyramide. Ich denke das wird noch einige Nachahmer finden. Die Idee, Engel auch an dem feststehenden Teil anzubringen fand ich gut. Ich habe diese zusätzlichen Öffnungen und auch die zusätzlichen Anhängeteile in den Bausatz mit aufgenommen. In Zukunft können auch alle anderen Bastler von Ihrer Idee profitieren. 

Wir wünschen Ihnen eine schöne kommende Weihnachtssaison und
viele Grüße aus dem Erzgebirge, 
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Die gotische Kapelle im Shop.