Donnerstag, 1. Juni 2017

Und nocheinmal wird es technisch

Die Wandpyramiden im Shop

Werdegang der Wandpyramide


 mit elektrischem Antrieb und vollelektrischer Beleuchtung


Die Grundplatte der Pyramide wird wie in der Beschreibung angefertigt. Zusätzlich werden an den beiden Bereichen, wo die Halbtürme angebaut werden, Bohrungen gesetzt, um die Beleuchtung der Teelichter nach hinten zu verlegen. Im mittleren Bereich wird noch eine Bohrung angebracht, in die nachher die Achse des Antriebsmotors durchgeführt wird.



Auf der Rückseite müssen die oberen Bereiche mit 1,5mm Holz verstärkt werden. Im unteren Bereich, wo auch von vorne die Halbtürme angebaut werden, müssen die Bereiche mit 3mm Holz verstärkt werden. Achtung auf die Bohrungen, die bitte mit durchbohren! Und auch für die Arretierung der Türme bitte mit freischneiden, sonst gibt es Schwierigkeiten bei der Montage.



Jetzt können auch die Verzierungen oben und unten angebracht werden. Den Montagerahmen habe ich nur wegen der Verzierung unten mit eingebaut. Normalerweise wenn man eine andere Möglichkeit für die untere Verzierung hat, dann kann man den Montagerahmen auch weglassen.



Jetzt kann hinter den oberen Verzierungen eine Sichtplatte von 1,5mm angebracht werden. Durch sie wird der Bereich, wo ich vorher nur 1,5mm Holz angebracht hatte, aufgefüllt und ebenso dick wie der untere Bereich mit 3mm. Links und rechts neben den Verzierungen habe ich Bohrungen gesetzt, an diesen Stellen werden nachher die Laternen angebracht.



So nun kommt die Hauptaufgabe für die Bastler. Es muss der hintere Bereich mit einer Holzkonstruktion versehen werden, wo die Motorplatte geführt wird (dunkelblau). Der Aufhänger für die Pyramide kommt in den oberen Querriegel (grün). Und es darf nicht vergessen werden: in diese Konstruktion muss auch die Kabelführung für die Beleuchtung und für die beiden Zusatzlaternen mit eingebaut werden. Die Höhe der dunkelblauen Leisten habe ich 8mm gewählt ebenso die Motorplatte, nur diese habe ich hinterher etwas beschliffen und mit Kerzenwachs gängig gemacht.



 Die Motorplatte kann nicht festverschraubt werden, sondern sie sollte beweglich sein, damit die Antriebsschnur durch das Gewicht des Motors und der Platte immer stramm gehalten wird. Ich hatte zuerst eine andere Konstruktion vorgesehen und zwar mit Druckfedern in den Umlenkrädern. Aber Herr Suchfort meinte, das wäre zu kompliziert und deshalb habe ich mir diesen Weg einfallen lassen. Auch sieht man auf diesem Bild bereits die Verkleidung der Holzkonstruktion. Im oberen Bereich habe ich den 12V Trafo untergebracht, da der Motor mit 230V läuft.



Auf der Vorderseite sieht man bereits die beiden Laternen, die Umlenkräder mit den Aufnahmen und das Antriebsrad. Da die Umlenkräder sich gegenläufig drehen, habe ich die Achse aus Stahl gefertigt und in den Aufnahmen festgelegt. Die Räder mit je einer Messingbuchse drehen sich leicht auf der Achse.



Hier sind die Mittelachse und das Flügelrad bereits montiert. Die Kontur der Flügel habe ich im CAD gezeichnet und Herr Suchfort hat mir die Teile auf seinen Maschinen ausgeschnitten. Auch die Folie habe ich im CAD gezeichnet und auf Folie ausgedruckt.



Zusätzlich habe ich zu den Bohrungen in den Halbtürmen eine zweite Bohrung eingebracht, da sehr viele Kabel erwartet werden.



 Zwischen den Halbtürmen und dem ersten Vollturm habe ich einen Strahler eingebaut, der die Flügel anstrahlt und an die Decke projiziert. Die Fenster der Türme wurden silbern angestrichen, was ein Verzinken darstellen soll. Und auch bei den Verbindungen von den großen Türmen zu den mittleren wurden noch zusätzliche Bohrungen gesetzt.



 Als LEDs für die Teelichter habe ich gelbe Flackerleds verwendet. Damit nicht alle Kabel bis zum Trafo durchgezogen werden müssen, habe ich die Verbindung von einem LED zum nächsten LED gezogen. Einmal links, bzw. rechts herum. In den Türmen habe ich zusätzlich noch Farbwechsel-LED eingebaut. Ich hoffe, es wurde in der Beschreibung nichts wesentliches vergessen. Es hat mir wieder sehr viel Spass gemacht die Wandpyramide erst im 3D für mich zu konstruieren um zu verstehen wie Herr Suchfort die einzelnen Teile zusammenbaut. Die Pyramide habe ich im Korridor aufgehangen und jedesmal wenn ich vom Wohnzimmer in den Korridor trete, schaltet ein Bewegungsmelder für ca. 5Min. die Pyramide an.






Viele Grüße aus Berlin Gerhard Deeg

Die Wandpyramiden im Shop