Posts mit dem Label Weihnachtspyramide Kapelle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Weihnachtspyramide Kapelle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 30. April 2018

Viel Licht, viel Ehr

Es waren ja wieder so viele Teile, die ich erst einmal sortieren musste. Mein Plan stand fest: die mittleren Platten mit der Verzahnung wurden Goldfarben lackiert. Anschließend wurden wie in der Beschreibung vorgeschlagen die Platten in Stufen aufeinander verleimt und verschraubt. Die senkrechten Trennwände wurden angeschliffen und in der unteren Platte mit Leim befestigt. Danach wurde die obere Teilplatte mit den Durchbrüchen auf die Trennwände gefügt und mit einer Tischlerzwinge fest gespannt.

 
Nun standen die senkrechten Wände, und ich konnte die vorgefertigten Schubkästen für den Adventskalender in die einzelnen Bereiche einfügen. Von Herrn Suchfort habe ich mir die entsprechende Platte naturfarben schicken lassen, denn es war einfach nicht möglich, die dunkelbraun gebeizten Teile hell nach zu lackieren. Bei Kupfer und Gold war es möglich, denn da haben die Plakafarben gedeckt. 

 
Die Gitter der einzelnen Kästen habe ich silberfarben lackiert. Es sollte so aussehen, als seien diese verzinkt. Hinter die Gitter habe ich farbige Folien geklebt, denn es sollte zusätzlich die Beleuchtung zu sehen sein. Da war es besser, wenn die Fenster einen kleinen Vorhang haben.

 
Auf diesem Bild sieht man die Anordung der LEDs. Ich habe SuperFlux LEDs verwendet. Der Vorteil bestand für mich darin, dass sie vier Beine haben. Davon wurden zwei Beine geknickt und mit Kabel versehen, während die anderen Beine in der Holzplatte versenkt wurden. Vorher mussten aber zwei Bohrungen im Abstand von 2,54mm (Schablone) Ø 1mm gebohrt werden. Diese Beinchen wurden dann in der Holzplatte verklebt. Als Kabelhalterung habe ich die LED-Halbringe verwendet, weil ich wusste, ich brauche sie nicht für meine Innenbeleuchtung. Gegenüber der Beschreibung habe ich auch nur zwei Platten verklebt, damit ich das gesamte Gebilde ohne Schwierigkeiten öfters umdrehen kann, um die Innenseite zu verkabeln. 
 
 
Auf diesem Bild habe ich bereits die Deckplatte oben mit den senkrechten Platten zusammenge-bracht, aber ohne die Sichtplatte oben, auf der der Zaun angebracht werden muss. Was hier noch in dem Untergrund alles verschwinden soll, sind 24 LEDs für die mittlere Beleuchtung, die Verteilerleisten für die Kabel, zwei Trafos von je 1 Ampere, die Steuerung für die Fernbedienung und natürlich der Motor ,um die Flügel nachher anzutreiben. Ich habe mich bei diesem Projekt für einen 12 Volt Motor entschieden und nicht für einen 230 Volt Motor. Dieser ist etwas kleiner und besser anzupassen. Bei den LEDs habe ich mich für 12 goldfarbige und 12 rote LEDs ent-schieden, die ich durch die Fernsteuerung je nach Laune einschalten kann. 
 
 
So, nun ist alles eingebaut und ausprobiert. Die Kabel wurden mit Wagoklemmen fest geklemmt. Das war mir etwas sicherer als mit einer Lüsterklemme.

 
Dies ist die Ansicht der mittleren Adapterplatte für die Beleuchtung. Die LEDs stecken in einer Metallhülse, deshalb konnte ich auch die Halbkreise für die Kabelführung verwenden.


 
Nach dem die beiden 5-armigen Kandelaber aufgebracht wurden, konnte ich auch den wiederum verzinkten Zaun mit den verkupferten Zaunpfosten auf die obere Sichtplatte aufkleben. Das Firmenlogo wurde vorher noch bei einem Goldschmied vorbeigebracht, damit er dies mit Blattgold versehen konnte. Die beiden angren-zenden Zaunpfosten wurden ebenfalls vergoldet. Nun ist aus dem eher dunklen Unterbau ein helleres, freundlicheres Bauwerk geworden.
Wir freuen uns schon, wenn die Teile der Kapelle kommen und wir wieder die Farben festlegen können, damit dies ein elegantes und wertvolles Teil für die Weihnachtszeit wird.

Viele Grüße aus Berlin Ihre Deegs




----------------------------------


WAS ZU ERWARTEN WAR!

Es ist wieder etwas ganz Besonderes geworden!

Viel Licht im Inneren der Pyramide kann nie schaden. Ich denke mal, dass Sie damit sehr viel Freude haben werden. Bedenken habe ich bei dem Licht im Adventskalender. Da kann Ihre Frau ja schon vorneweg sehen was darin liegt und wenn das nun nicht das Richtige ist, dann ist der Ärger aber vorprogrammiert. Das hätte ich nicht gemacht!

Nun bin ich gespannt, wie das Licht in der Kapelle wirken wird; spannend!

Vielen Dank wieder für die viele Arbeit, die Sie sich mit den Bildern und Texten gemacht haben und viele Grüße aus dem sonnigen Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst



Sonntag, 12. November 2017

Gelungen!

Guten Abend Herr Suchfort,

nun bin ich endlich fertig und sende Ihnen die versprochenen Bilder.
Leider macht eine Laterne noch Probleme, denn es fallen nach und nach die LEDs aus.
Aber ich hoffe, dass mir Herr Girrbach weiterhelfen kann.
Zur Erklärung des Unterbaus. Es ist ein Drehteller aus Holz, der sich jetzt nicht mehr dreht, in dem der Motor und die Elektrik integriert wurde. So komme ich auf eine geringere Gesamthöhe. Somit paßt sie an den gewünschten Platz.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Oberdiek


Die gotischen Weihnachtspyramiden im Shop
Die Kapellen im Shop 
Die Wandpyramiden im Shop 
weitere Pyramiden im Shop 
------------------------------------

Hallo Herr Oberdiek,

schön sieht es aus! Ich freue mich immer sehr, wenn mit unseren Bausätzen etwas Eigenes entsteht und hier ist etwas Eigenes entstanden. Es ist gelungen und ich bedanke mich, dass Sie die Bilder Ihrer neuen Weihnachtpyramide mit uns und all den anderen Bastlern geteilt haben. Ich bin mir sicher, dass Ihre Variante des Unterbaus so manch anderem als Anregung dienen wird. Danke noch einmal dafür!

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

PS.: den Wermutstropfen mit der Laterne wird Herr Girrbach noch in den Griff bekommen,  

------------------------------------

Jetzt funktioniert alles. Jippi.
Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Oberdiek







Sonntag, 5. März 2017

Bastelanleitung für zwei Doppeltüren der Weihnachtspyramide Kapelle

Bastelanleitung Kapelle - zusätzliche Doppeltüren



DAMASU-Holzkunst. Manufaktur mit Werksverkauf. 09544 Neuhausen/Erzgebirge, Olbernhauer Str. 31, 0173 3666 223, www.damasu.de

Die gotische Kapelle im Shop.
Allgemeine Hinweise

Die Wandteile aufbauen

Zu unserem Bausatz "Weihnachtspyramide Kapelle" gibt es nun zwei Ergänzungsbausätze. Zum einen zwei Doppeltüren und zum anderen drei zusätzliche Fensterwände. Damit kann man die Kapelle rundherum geschlossen aufbauen.


Die beiden Wandteile mit den Doppeltüren werden in mehreren Arbeitsschritten aufgebaut. Beginnen Sie mit dem Zusammenleimen der drei Platten für die Wandteile. Im ersten Arbeitsschritt werden hinter die Wandplatte mit den beiden Türanschlägen die mittleren Versteifungssäulen geleimt.


Die Versteifungssäulen müssen überall bündig an der Wandplatte anliegen. Im Anschluss werden auch noch die beiden oberen Bögen an die Wandplatte geleimt. Lassen Sie alles gut trocknen.




Nun können Sie die beiden anderen Wandplatten darüber leimen. Zuerst die Platte mit den drei Zapfen am unteren Ende und danach die Platte mit den Aussparungen für die Scharniere. Sind die Platten nicht gerade, was sie nie sind, dann drehen Sie die Platten bitte so, dass sie ihre Biegung beim Zusammenleimen möglichst ausgleichen. Die Ausparungen für die Türscharniere dürfen nicht mit Leim verschmutzt werden. Entfernen Sie die Leimreste vorsichtig.






Die mittlere Platte trägt oben ein Kreuz. Dieses können Sie, so wie es ist, mit in die Wandplatten leimen. Bei den farbigen Bausätzen können Sie das Kreuz durch ein andersfarbiges Kreuz ersetzen, welches Sie auf der Farbplatte finden. Sie können es aber auch auslösen und einfach weglassen, wenn es Ihnen nicht gefällt.


Sind die Wandplatten gut miteinander verleimt und getrocknet, dann können Sie nun die Bodenplatten anleimen. Diese bilden zwei Stufen. Beginnen Sie mit der Bodenplatte mit den fünf Nuten. Diese wird als erstes unter die Wandteile geleimt.


Darunter wird die Platte mit den drei Nuten und den drei Zapfen geleimt. Danach folgt die Platte die nur drei Nuten hat und zum Schluss wird die kleinere Platte von oben aufgeleimt.


Den Aufbau der Wandteile schließen Sie mit der Verstärkung der hinteren Versteifungssäulen ab. Dazu leimen Sie auf jede der beiden Säulen je eine der schmaleren Säulen rechts und links auf.


Die gotische Kapelle im Shop.





Leimen Sie den abgebildeten Streifen hinten auf die Bodenplatte.




Die Türen anfertigen und einsetzen

In diesem Arbeitsschritt werden die Flügeltüren angefertigt und eingesetzt. Beginnen Sie mit dem Anleimen der vier Scharnierteile. Diese werden von hinten durch die Türblätter gesteckt und verleimt. Vor die vier Schanierteile leimen Sie mittig die langen geraden Streifen. Ist das Türblatt etwas verzogen kann dieser Streifen es ausrichten.








Die aufwendig gestalteten Türbänder werden nun von vorn auf die Türblätter geleimt. Zur exakten Ausrichtung dienen die Zapfen der Türscharniere.


Die Türblätter werden durch Löwenkopf und Griffring vervollständigt. Leimen Sie den Löwenkopf von hinten durch das Türblatt und lassen Sie ihn gut antrocknen. Dann hängen Sie die Ring ein. Biegen Sie ihn dazu vorsichtig auseinander.


Die fertigen Türen können Sie nun in die vorbereiteten Wandteile einsetzen. Schneiden Sie dazu pro Wandteil acht Drahtstücke von ca 18 mm Länge zurecht. Schieben Sie vier der Drahtstücke in die vier Scharnierlöcher der ersten Tür. Setzen Sie die Tür in das Wandteil ein und drücken Sie vorsichtig die Drähte und die Scharniere in die entsprechenden Nuten des Wandteiles. Leimen Sie nun über jedes Scharnier die kleinen Wandscharnierteile. Achten Sie darauf, dass Sie dabei nicht die Scharniere selbst festkleben.

Die gotische Kapelle im Shop.



Nach dem Trocknen sollte sich nun die Tür leicht um 90° öffnen lassen. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Türen.


Zier- und Zusatzteile anbringen

Im letzten Arbeitsschritt werden noch einige Zusatzteile angebracht. Beginnen Sie mit dem Dachteil zwischen den beiden Bögen. Dieses wird mit seinen drei Zapfen pro Seite einfach zwischen den beiden Bögen eingesetzt und nach unten geschoben. Durch die Haken an den oberen beiden Zapfen hält es die beiden Bögen zusammen. Geben Sie einige Tropfen Leim von innen an die Verbindungsstellen von Dachteil und Bögen und lassen Sie alles wieder gut trocknen.




Die oberen Enden der Bögen werden wie bei den Wandteilen in die Mittelachse der Pyramide gesteckt. Richten Sie die beiden Zapfen mit dem abgebildeten Führungsteil aus. Leimen Sie das Führungsteil dazu auf die Zapfen der oberen Bogenenden.


Jetzt werden die Zierteile über den Türen angebracht. Die beiden Zierteile stecken in den nach vorn herausragenden Enden der Dachbögen und werden oben durch einen kleinen Abstandshalter befestigt. Leimen Sie zuerst das Zierteil mit der großen Rosette an und darüber das Teil mit der Gitterstrucktur.




Im letzten Arbeitsschritt werden die noch sichtbaren Zapfen ganz unten an der Wand mit zwei kleinen Zierteilen verdeckt.




Beim Zusammenstecken der Pyramide setzen Sie bitte die Wände mit den Doppeltüren als letztes ein. Dadurch, dass die Türteile nur die oberen Zapfen für die Mittelachse haben und Sie beim Einstecken des Teiles auch durch die Türöffnung greifen können läßt es sich am leichtesten als Schlusselement in die Pyramide einsetzen.





Weitere Links:

Kundenberichte

Bastelanleitungen

Bildergalerie

Die gotische Kapelle im Shop.



Montag, 9. Januar 2017

Und sie dreht sich doch!

Hallo!

Vielen Dank noch einmal für die nette Hilfe auch nach dem Kauf.
Anbei 2 Fotos

Guten Rutsch und ein erfolgreiches 2017!
Jens A. Czaplo









--------------------------

Na sag ich doch!



Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie auch noch ein gesundes neues Jahr und viel Freude an Ihrer neuen Weihnachtspyramide.


Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst